Seitengänge für Freizeitreiter
Seitengänge für Freizeitreiter

Seitengänge für Freizeitreiter

Was ist der Unterschied zwischen einem Schenkelweichen und einem Schulterherein? Wie bringt man seinem Freizeitpferd ein Traver bei? Und warum braucht man eigentlich den äußeren Zügel, um ein Pferd nach innen zu biegen?

Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen erarbeiten wir gemeinsam in diesem Kurs. Durch den Wechsel zwischen Theori und Praxis, und die Erarbeitung der Seitengänge vom Boden aus, wird die Hilfengebung in Seitengängen leicht verständlich und anwendbar. Dabei kann in den Reiteinheiten individuell dort weiter gearbeitet werden, wo die akutellen Schwerpunkte von Pferd und Reiter liegen. Ganz egal, ob dies das erste Heranführen eines jungen Pferdes an die Biegung bedeutet oder die Erarbeitung des ersten Schulterhereins im Trab.

Kursablauf

10:00 – 12:00 Theorie
12:00 – 13:00 Bodenarbeit in der Gruppe
13:00 – 14:00 Pause
14:00 – 17:00 Einzelne Reiteinheiten a 30min
17:00 – 18:00 Abschlussbesprechung

Seitengänge sind viel zu oft ein vernachlässigter Punkt in der Routine von Freizeitreitern. Wenn sie geritten werden, dann oft nur ‚weil es notwenig ist, um das Pferd gesund zu erhalten‘. Was verloren geht ist die Faszintation an der feinen Verbindung zum Pferd, die über Seitengänge erarbeitet werden kann. So können Seitengänge nicht nur die Routine auf den Platz um neue Elemente ergänzen, sie können auch im Gelände geritten werden oder in ein paar Minuten an der Hand auf der Wiese abgefragt werden. In jedem Fall unterstützen sie den Muskelaufbau des Pferds und helfen dem Reiter dabei das Zusammenspiel seiner Hilfen kontinuierlich zu verbessern.

Seitengänge sind Vielseitig und bilden immer wieder eine Herausforderung. Dennoch – oder gerade deswegen, handelt es sich um Lektionen an deren Ausführung jedes Pferd und jeder Reiter mit etwas Übung Freude finden kann.

Kurzgefasst

  • Voraussetzungen
    Ein Pferd, viel Interesse und etwas Durchhaltevermögen
  • Preis
    120€ pro Person (evnt. zzg. Anfahrtskosten)
  • Teilnehmer Anzahl
    4 bis 6 Teilnehmer
  • Zeitlicher Aufwand
    je nach Teilnehmeranzahl zwischen 7 und 8 Stunden